Archiv für August 2013

NPD-Parteitag in Neumarkt? Nicht ohne uns.


Der Pressesprecher der ewiggestrigen NPD Frank Franz lässt verkünden:
Der Beschluss des Stadtrats, dass mit sofortiger Wirkung die städtischen öffentlichen Einrichtungen nicht mehr für (partei-)politische Veranstaltungen genutzt werden dürfen, „lässt uns relativ kalt“,
so Franz. Wenn keine formellen Hindernisse im Wege stünden, spreche nichts gegen Neumarkt als Austragungsort.

An dieser Stelle muss Franz korrigiert werden:
Es spricht einiges dagegen, Neumarkt als Austragungsort einer reaktionären und menschenfeindlichen Politik zu missbrauchen.
Unter anderem antifaschistische Proteste und Engagement vor Ort, die dieses Spektakel
- sollte es soweit kommen – nicht unbeantwortet lassen werden.

Franz pocht auf die rechtliche Situation, welche die NPD nicht betreffe, da die Anfrage zur Nutzung der Jurahalle in einer Zeit stattfand in der die Location noch unter keiner Nutzungsbeschränkungen stand.
Diese wurden speziell gegen die unerwünschte rechtsradikale Partei ins Leben gerufen, um der geschmacklosen Horrorshow in Form eines Parteitages Einhalt zu gebieten.

Laut NPD-Pressesprecher Franz wolle man sich noch nicht vor dem
22.September festlegen, sprich vor der Bundestagswahl wird noch nicht entschieden wo genau die NPD versuchen wird einzufallen.
Denn neben Neumarkt wurden weitere Städte mit der unglücklichen Nachricht bedroht, sie als potentielle Veranstaltungsorte heimzusuchen und dabei ihre verkürzte Deutung der EuroKrise zu verbreiten und auf rassistische Weise gegen Migrantinnen und Migranten zu hetzen.

Durch die Geheimhaltung hofft die NPD auf möglichst wenig Gegenproteste.
Diesen Gefallen werden wir den NeoNazis aber nicht tun.

Was die Gestalten der NPD heute noch „kalt lässt“ wird sie spätestens an ihrem Parteitag zum schwitzen bringen.

GESTALTEN VON VORGESTERN DAS PODIUM NEHMEN!

Pressespiegel:
http://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt/artikel/neumarkt-bleibt-option-fuer-npd/948989/neumarkt-bleibt-option-fuer-npd.html#948989