Archiv für Februar 2012

BLOCK Dresden 2012

Am 09. Februar 2012 um 19:30 Uhr findet im Jugendtreff „Hängematte“ in Sulzbach-Rosenberg eine Informationsveranstaltung bezüglich der diesjährigen Gegenproteste zu den geschichtsrevionistischen Naziaufmärschen in Dresden statt. Dort erhaltet ihr auch Infos über die Busanreise und an geplanten Gegenaktionen.

Zusätzlich wird dazu aufgerufen, sich verstärkt an den Aktionen gegen den Fackelmarsch am 13.2. zu beteiligen und auch diesem geschichtsrevisionistischen Treiben ein Ende zu bereiten.

2010 haben die Nazis eine Niederlage erlitten, 2011 haben wir ihnen ein Desaster bereitet, machen wir 2012 den Sack zu!

Gemeinsam gegen Nazis, gegen sächsische Verhältnisse und gegen den deutschen Opfermythos!

Antifa-Mahnwache am 17.12.11


Am 17.12.11 fand für mehrere Stunden eine Mahnwache gegen rechte Gewalt in Neumarkt am oberen Markt statt.
Mit knapp 40 Aktivisten konnte auf die steigende Gewalt durch Rechts aufmerksam gemacht und etliche Flugblätter an Passanten verteilt werden.

Anlass waren die sich häufenden gewalttätigen Angriffe auf junge Menschen durch Neo-Nazis aus Neumarkt und Umgebung.
Die Attacken spielten sich meistens in der Dämmerung ab, die Opfer dieser Stumpfsinnigkeiten erlitten zum Teil Prellungen und leichte Blessuren.
Die Polizei bemüht sich all diese Taten als unpolitische Auseinandersetzungen darzustellen, wie aus deren Stellungsnahmen laut regionalen Zeitungen empörenderweise entnommen werden kann. Gesprochen wird von „Reibereien“ was in der Realität menschenverachtende, rechtsradikale Motivation ist. In mehreren Zeitungsartikeln deckt die Polizei NM die Täter als „eher unpolitisch“, welche eindeutig als Neo-Nazis bekannt sind.

Einer der Höhepunkte der Angriffe spielte sich Nachts am 26.11. vor der Haustür eines mehrstöckigen Gebäudes ab, Neo-Nazis wurden von Zwei aus dem Haus gehenden jungen Männern überrascht, als diese Propaganda mit rechtsradikalem Inhalt auf der Tür verkleben wollten. Die Faschisten griffen direkt mit Pfefferspray an und traten auf die wehrlosen Menschen ein, bevor sie flüchteten.
Einer der Angegriffenen blieb 2 Tage zur Beobachtung im Krankenhaus auf Verdacht einer Gehirnerschütterung. Dabei wurde eine Schädelprellung festgestellt. Der zweite erlitt Gesichtsverletzungen und ebenfalls leichte Prellungen.

Wir sagen SCHLUSS DAMIT!!!

Mit mehreren Redebeiträgen und Flugblättern, sowie Musik und Infomaterial zog der Infostand die Blicke vorbeiziehender Passanten auf sich.
Unterstützt wurde die Mahnwache zusätzlich von Aktivisten aus Nürnberg, Amberg und Ingolstadt, danke hierfür.

Die Mahnwache diente als entschlossenes Zeichen auf die Gefahr von Neo-Nazis, Rassismus und rechten Umtrieben aufmerksam zu machen und entschlossen dagegen vorzugehen!

CONTRA!

Presse:
http://www.nordbayern.de/region/neumarkt/mahnwache-gegen-neo-nazis-und-gewalt-1.1736132