Albert-Reich-Straße wird (ENDLICH) umbenannt

albert
Es wurde Zeit:
Der Bausenat hat einstimmig beschlossen, die nach dem Hitler-Propagandisten benannte Straße umzubenennen.

Neumarkt. Eigentlich ist sie nur eine kleine Nebenstraße, doch lange wurde über sie gestritten – oder besser: über ihren Namen. Doch jetzt bekommt die Albert-Reich-Straße in Neumarkt – benannt nach dem „verhängnisvollen Förderer des Nationalsozialismus“, wie es auf dem dazugehörigen Erklärschild heißt – einen neuen Namen. Der Bausenat stimmte am Donnerstag einem entsprechenden Antrag der Freien Liste Zukunft (FLitZ) einstimmig zu. Wie die Straße in Zukunft heißen soll, wird der Bausenat in einer der kommenden Sitzungen beschließen.

Damit ist eine Auseinandersetzung beendet, die den Bausenat schon seit 2004 immer wieder beschäftigt hat. In diesem Jahr wurde erstmals über einen Antrag zur Umbenennung der Straße entschieden. FLitZ, SPD und Grüne hatten sich dafür stark gemacht.

Buch bewirkte ein Umdenken

Damals wie heute war von einem „Schandfleck“ die Rede. Und die FLitZ machte in ihrem Antrag noch einmal deutlich:
„Albert Reich hat wegen seiner maßgeblichen Mittäterschaft im Dritten Reich weder Würdigung noch ehrendes Andenken verdient.“ Doch immer wieder waren Anträge auf eine Umbenennung im Bausenat am Widerstand der CSU gescheitert. Auch die Anwohner sprachen sich vehement dagegen aus – so wie OB Thomas Thumann, der 2006 ebenfalls noch gegen eine Umbenennung war.

Heute, im Herbst 2010, sieht die Situation anders aus: CSU und UPW haben ihre Meinung geändert. Grund sei das am Dienstag offiziell vorgestellte Buch „Neumarkt im Nationalsozialismus 1933 bis 1945“ gewesen. Die Autoren Dr. Markus Urban und Katrin Kasparek geben darin eine klare Empfehlung, der Albert-Reich-Straße einen anderen Namen zu geben.

SPD-Stadträtin Ursula Plankermann betonte am Donnerstag in der Bausenatssitzung, wie wichtig es sei, dass die Geschichte Neumarkts durch diese historische Aufarbeitung wieder in das Bewusstsein der Bürger gerückt worden ist: „Wir müssen uns mal wieder klar werden, dass Neumarkt im Nationalsozialismus nicht die Insel der Glückseligkeit war.“ Deswegen werde es Zeit, diesen Namen von der Landkarte der Stadt endlich zu tilgen, bekräftigte sie ihren Standpunkt.

(Quelle:
http://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt/artikel/albert_reich_strasse_wird_umbe/606018/albert_reich_strasse_wird_umbe.html)

Vor einigen Jahren gab es bereits eine Protestkundgebung von FLITZ, bei der sich auch die „Bewegung UAN“
(unabhängige Antifaschisten Neumarkt) beteiligte:

http://antifanm.blogsport.de/2006/09/09/strasse-in-neumarkt-nach-nazi-maler-benannt/

albert
Aktionen gegen den Namen „Albert-Reich-Str.“ an einer Kundgebung 2006.


Es wurde mehr als Zeit das diese Ehrung eines NS-Mittäters aus Neumarkt verschwindet!


3 Antworten auf „Albert-Reich-Straße wird (ENDLICH) umbenannt“


  1. 1 Peter K. Gneiting 29. November 2010 um 11:27 Uhr

    Wer weiß denn schon, wer Albert Reich;
    wer weiß denn schon, wer Dietrich Eckart;
    wer kennt die Namen der (letzten) drei preußischen Könige und
    deutschen Kaiser?

  2. 2 weinzetl 01. Dezember 2010 um 12:53 Uhr

    Ihr seit auch nicht besser wie unsere Vorfahren!

  3. 3 Mr. Klarein 17. Januar 2011 um 3:38 Uhr

    es ist wirklich traurig wenn man noch solch schlechte kommentare lesen muss

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.