Polizeieinsatz gegen Neo-Nazis in Neumarkt

gnome
Alle verfügbaren Streifen und einige aus dem Umland sind ausgerückt, weil Männer aus dem rechtsextremistischen Lager in einem Innenstadt-Café randaliert haben. Das Kommissariat Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Wer in den frühen Morgenstunden des 14. November den Streit begonnen hat ist unklar. Ebenso schweigt das Polizeipräsidium Oberpfalz angesichts laufender Ermittlungen noch zu der Frage, ob jemand verletzt wurde und welchen Hintergrund die Beleidigungen hatten.

Fakt ist aber, dass es am Montagmorgen zu einem längeren polizeilichen Einsatz gekommen ist, nachdem der Wirt eines Cafés die Polizei zur Hilfe gerufen hat. Beteiligt an dem Streit waren nach ersten Angaben rund zehn Mitglieder einer rechtsextremistischen Gruppierung. Der Rädelsführer, ein 30-jähriger Mittelfranke, hat im alkoholisierten Zustand einen anderen Gast offenbar derb beleidigt. In der Gruppe fanden sich auch zwei alkoholisierte 14-Jährige, die von der Polizei an die Eltern übergeben wurden. Ferner ein 25-Jähriger, der einen Böller bei sich hatte, dessen Besitz einen Verstoß nach dem Sprengstoffgesetz darstellt.

Plakat ausgerollt und Beamte beleidigt

Alles, was die Neumarkter Polizei an Streifen aufbieten konnte und Beamte von außerhalb seien darauf angerückt, um die Situation zu entschärfen, so der Sprecher Thomas Plößl gegenüber den NN. Zunächst hätte man versucht, dem Rädelsführer einen Platzverweis zu erteilen. Weil den 30-Jährigen das aber nicht interessierte, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam.

Mitglieder der Gruppe tauchten gegen 3 Uhr vor der Polizeidienststelle auf und forderten lautstark die Polizei auf, ihren Gesinnungsgenossen freizulassen. Und gegen 7.15 Uhr kamen erneut mehrere Mitglieder der Gruppe zur Polizeidienststelle, um sich nach dem Verbleib ihres Freundes zu erkundigen. Dabei entrollten sie vor dem Gebäude ein Transparent, auf dem der Name einer im Landkreis Neumarkt agierenden rechtsorientierten Kameradschaft stand

Auch in Dietfurt beschäftigt sich die Polizei derzeit mit Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund. Ein Passant hatte eine Sachbeschädigung an einem Döner-Stand festgestellt. An dem Verkaufswagen waren unter anderem Hakenkreuzschmierereien angebracht. Gleiche Nazi-Symbole fanden sich an dem gegenüberliegenden Bushäuschen und an der östlichen Gebäudeseite der 7-Täler-Halle.

(Quelle: http://www.nordbayern.de/region/neumarkt/rechte-randalierer-halten-polizeistreifen-auf-trab-1.320251 )