Archiv für Mai 2007

Kein Fest für Faschisten! Belagerung in Berg.

antifanm
Eine 60köpfige Gruppe Linksradikaler traf am Samstag-Nachmittag in Neumarkt ein und zog am Abend Richtung Frühlingsfest in Berg.
Grund hierfür war der Aufruf von NeoNazis, am Berger Frühlingsfest Jagd auf Ausländer und Andersdenkender zu machen.
Die letzten Jahre gab es immer wieder gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen rechten und linksalternativen Festbesuchern.

Die Schlägereien gingen in erster Linie von Anhängern der Kameradschaft Altmühltal und der Pseudo-Kameradschaft „Nationaler Widerstand Berg“ aus.
Dieses Mal sollte sich das Blatt wenden. 60 Personen versammelten sich am Bahnhof und wohnten der Kundgebung gegen rechte Gewalt bei.
Die Demo wurde Spontan angemeldet, Flyer befanden sich allerdings schon länger im Umlauf, man rechnet die Aktion der Bewegung U A N (unabhängige Antifaschisten Neumarkts) zu.

Wie ein Polizeisprecher am Abend auf Anfrage von neumarktonline sagte, haben sich am Nachmittag nach und nach etwa 60 dem linken Spektrum und der Punker-Szene zugeordnete Personen am Neumarkter Bahnhof zusammengefunden. Dort habe dann nach einem Antrag und entsprechender Genehmigung durch die Polizei eine Kundgebung „gegen Rechts“ stattgefunden.

Anschließend verlagerte sich das Geschehen in den Neumarkter Stadtpark. „Bisher lief alles außerordentlich friedlich ab“, sagte ein Polizeisprecher kurz nach 20 Uhr.

Zu diesem Zeitpunkt stellte die Polizei allerdings fest, daß sich die etwa 60köpfige Gruppe in Bewegung gesetzt hat und offenbar dem Frühlingsfest in Berg zustrebt.

Es wurde spontan ein Fahrtrupp organisiert, der die Demonstranten in mehreren Fuhren von Neumarkt aus in das etwa 10 Minuten entfernte Berg beförderte.

Die Teilnehmer stammten grösstenteils aus Nürnberg, Neumarkt und München.

èbertriebene Polizeipräsenz hinderten die Gruppe am Betreten des Festplatzes und des Festzeltes und nahmen acht Personen in Sicherungsgewahrsam – zwei von ihnen wurde wegen Verstößen gegen das Waffenrecht und das Versammlungsrecht festgenommen. Bei einem wurde ein sogenanntes „Würgeholz“ sichergestellt.

Einem Leiter der Demo wurde ein Blick ins Festzelt gewährt – unter Polizeiaufsicht.
Diese Behauptete es befänden sich keine Rechten auf dem Fest.
Was sich wiederum als Falsch herausstellte, kurze Zeit während der Belagerung Bergs erschienen ein paar Nazis (einer mit einem „Punkbuster“-Shirt) und provozierten im Schutz der Polizei die Demonstranten.

Die Nazis wurden aber spontan von der Polizei in das Polizeifahrzeug verfrachtet, zusammen eingesperrt mit 4 Punks, im inneren des Wagens kamn es dann noch zu einer Eskalation, welche schlecht für den Nazi ausging.

Die Neumarkter Polizei hatte sich mit Einsatzkräften aus München verstärkt und zeigte zuvor in Neumarkt und dann beim Frühlingsfest in Berg massive Präsenz. Eine genaue Anzahl der eingesetzten Beamten wollte ein Polizeisprecher aus taktischen Gründen nicht nennen. Beobachter sprachen aber von mindestens 50 Polizisten, die in Uniform vor Ort waren.
Die Polizei sprach Platzverbot für Linke und Rechte aus und schirmte das Frühlingsfest komplett ab, gegen Abend provozierten die Cops, indem sie ihre Helme aufsetzten und die Knüppel zogen.

Kurze Zeit nach Einbruch der Dunkelheit machte sich der Trupp Antifas auf den Heimweg.
Nachts wurden noch 2 sich in Neumarkt aufhaltenden Punks von mehreren Autos voll besetzt mit Nazis verfolgt, welche sie aber abschütteln konnten.

Nach Informationen befanden sich die meisten Rechten dieses Jahr auf einer Versammlung oder ähnlichem ausserhalb von Berg und bekamen die Belagerung erst spät Abends mit, als sich kein Demonstrant mehr in Neumarkt befand. Kurz nach Mitternacht hat der letzte Zug mit Antifas Neumarkt verlassen.
Pech für die Faschisten!

Dieses Jahr wurde ein deutliches Zeichen gegen die rechten Umtriebe in Berg gesetzt und der Spies umgedreht.
Die vermeintliche Bastion der Faschisten wurde angetastet, durch einen Mob Antifas die Nazis beim feiern stören wollen.

ES GIBT KEIN RUHIGES HINTERLAND!
ES GIBT KEINE NATIONAL BEFREITE ZONE BERG!
Nazis die Räume entziehen. Nazis das Fest versauen!

Zeitungsberichte:
http://www.neumarktonline.de/art.php?newsid=49114

http://www.neumarktonline.de/art.php?newsid=49115

http://www.neumarktonline.de/art.php?newsid=49103
antifa